Kontakt

pp
PATRICK PORTMANN
Einrichtungsleiter
Tel: 0231-567 66 59 22
Email: patrick.portmann@malteser.org

mh
MAGNUS HOFMANN
Therapeut
Tel: 0231-567 66 59 23
Email: magnus.hofmann@malteser.org

ZENTRALES BELEGUNGSMANAGEMENT
Oliver Berghammer & Jörn Lengert
Tel.: 02381 877 30 40
Fax: 02381 4916 120
oliver.berghammer@malteser.org
joern.lengert@malteser.org




Anschrift:
Malteser AUXILIUM RELOADED
Aplerbecker Straße 456
44287 Dortmund
Tel: 0231- 567 66 59 31
Fax: 0231- 567 66 59 81
E-Mail: info@auxilium-reloaded.de
Web: www.auxilium-reloaded.de

 

Träger des Auxilium Reloaded:
MALTESER WERKE GGMBH
Kalker Hauptstraße 22-24
51103 Köln
www.malteser-werke.de

 

Abteilungsleitung:
MALTESER JUGEND- UND FAMILIENHILFE
Marker Allee 8
59065 Hamm
Telefon: 02381- 4916110
Fax: 02381- 4916120
E-Mail: jufamnrw@malteser.org
Web: www.malteser-jufam.de

Standortkarte

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Nehmen Sie vom Hauptbahnhof Dortmund die U47 Richtung Aplerbeck. Steigen Sie bitte an der Haltestelle „Schürbankstraße“ aus. Gegenüber der Haltestelle beginnt die Schürbankstraße. Folgen Sie dieser ca. 800 Meter bis zu einer Ampel (links befindet sich ein Supermarkt). Links auf der gegenüberliegenden Straßenseite sehen Sie bereits unser Haus.

Kompetenzphase

 
In der Kompetenzphase haben die Jugendlichen gelernt, ihren wechselhaften Medienanspruch zu kontrollieren. Um zu testen, inwiefern die Jugendlichen ihr Medienverhalten im Griff haben, gibt es unangekündigte Testphasen, in denen ihnen unerwartet viel oder sehr wenig Medienkontingent zur Verfügung steht.

Schließen
Monitoring

 
Zu Beginn des Programms steht ein ausführliches Monitoring. Dazu gehören therapeutische Termine und verpflichtende Aktivitäten für die Jugendlichen. In diesen 14 Tagen haben sie mit 8,5 Stunden ein recht hohes Medienkontingent zur Verfügung.

Schließen
Stufe 3

 
In Stufe 3 kontrollieren die Teilnehmer ihren Medienkonsum bereits selbst. Ein Kontingent von fünf Stunden ist möglich. Die Bewohner haben bereits ein Verständnis für die eigenen Schwierigkeiten erlangt und mit uns Strategien zur Problemlösung entwickelt.

Schließen
Stufe 2

 
In Stufe 2 arbeiten wir mit einem höheren Kontingent. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Jugendliche Mediennutzung in einen strukturierten Tagesablauf einplanen kann. Die Bewohner gehen zu diesem Zeitpunkt bereits einer außenorientierten Tagestruktur nach.

Schließen
Stufe 1

In Stufe 1 zeigen wir den Bewohnern auf, wie sie ihren Tag strukturieren und alternative Freizeitaktivitäten finden können. Wichtig ist, dass sie lernen, sich im gemeinsamen Leben gegenseitig zu unterstützen. Hier führen wir die Bewohner an außenorientierte Strukturen heran, wie Schule, Praktika oder Ausbildung. Das Medienkontingent wird auf eine Stunde täglich begrenzt.

Schließen